Home  
 
 
Vorwärts  
Rückwärts  

Nachwuchs
Doppelprogramm Tanz-Objekttheater

.
Für
Erwachsene und Jugendliche


Donnerstag 20.10.2016   19:00 Uhr

Ort: Theater Fadenschein

Eintritt für den gesamten Abend: 18,- € / ermäßigt 14,- €

Wie sich das Figurentheater und seine Spieler in der Zukunft positionieren ist im Allgemeinen und auf einem Festival im Besonderen eine spannende Frage. So sind fast die Hälfte der Inszenierungen im engeren und etwas weiteren Sinne als "Nachwuchs-Produktionen" zu bezeichnen. Herausragende studentische Arbeiten werden gezeigt, sowie die ersten Produktionen von Absolventen der bekannten Hochschulen für Figurenspiel, Theater- und Performance-Künste in Berlin, Stuttgart, Hildesheim, Charleville- Mézière und Jerusalem. Im Theater Fadenschein steht die Thematik ganz oben auf der Agenda.
Fadenschein feierte vor zwei Jahren 30-jähriges Jubiläum und so ist "Nachwuchs" im Hause ein großes Thema. Die Schnittmengen von jungen Performern und einem etablierten Figurentheater sind dabei die Bildhaftigkeit, das Objekttheater, die Priorität des Materials in der Inszenierung, das Zusammenspiel verschiedener Kunstformen und nicht zuletzt die Beschäftigung mit gesellschaftsrelevanten Themen. Exemplarisch hierfür stehen die Inszenierungen "aAmorie", eine Kooperationsarbeit mit dem Theater Fadenschein und "lonely, lonely".
Das Inszenierungsgespräch im Anschluss wird sich mit der Thematik junger Künstler, ihrem künstlerischen Weg und ihren Produktionsbedingungen beschäftigen.
Hanne Scharnhorst


1. Stück
lonely, lonely
Sööt/Zeyringer,
AUT/ EST
Eine Koproduktion von Sööt/Zeyringer, imagetanz/brut Wien und Sõltumatu Tantsu Lava in Kooperation mit Im flieger.

.

Foto: Rania Moslam

.
Das Künstlerinnenduo Tiina Sööt und Dorothea Zeyringer beschäftigt sich mit Performance an der Schnittstelle zu bildender Kunst und Tanz. In ihren Arbeiten suchen die beiden Künstlerinnen nach Schönheit, Poesie, Witz und Absurdität in alltäglichen Dingen. In "lonely, lonely" beschäftigen sich Sööt/Zeyringer mit der Spannung zwischen erwünschter und unerwünschter Einsamkeit, mit menschlicher Nähe und dem gleichzeitigen Bedürfnis nach Privatsphäre.

Mit trockenem Humor, feiner Ironie und unter Zuhilfenahme von Pappkartons entwickeln die beiden Performerinnen rhythmisch-dialogische Choreografien der Ein- und Zweisamkeit, in deren Reduziertheit und präziser Aufführung immer wieder Überraschungsmomente und Poesie aufblitzen.

Mit wenig englischer Sprache

Dauer: 45 Minuten

Konzept: Sööt/Zeyringer
Performance: Tiina Sööt, Dorothea Zeyringer
Dramaturgische Beratung: Andrea Salzmann, Anat Stainberg
Lichtdesign: Andrea Salzmann


2. Stück
aAmorie
System Rhizoma,
Hildesheim DE
Eine Kooperation mit dem Theater Fadenschein

.


Foto: Thimo Kortmann

.
Die Kunst der Liebe ist mal süß, mal sauer, mal giftig, mal verführerisch, aber immer wieder aufs Neue lecker und knackig.
Für ihre Tanz- und Objektperformance haben sich "System Rhizoma" in Liebesgeschichten aller Art gestürzt: Wie kann die Beziehung von morgen aussehen, wie schält man Männlichkeit und Weiblichkeit heraus und wie beißt man sich durch das Fruchtfleisch der Heteronormativität?

Mit Äpfeln und Menschen, Licht und Musik, Zuschauenden und Spielenden wird diesen Fragen nachgespürt.
"systemrhizoma" versteht sich als KünstlerInnen-Netzwerk, das sich verzweigt, wächst und interdisziplinär experimentiert. Das systemrhizoma nähert sich den genderspezifischen Fragestellungen auf lustvolle Art und auf hohem künstlerischen Niveau an.

Dauer: 50 Minuten

Konzept und Performance: René Reith, Alba Scharnhorst
Lichtdesign: Thimo Kortmann und David Baur,
Musik: Johann Mittmann
Dramaturgie und Coaching Objekt-Theater: Hanne Scharnhorst
.

.
Im Anschluss:

Inszenierungsgespräch mit den Performern und dem Publikum

Leitung: Anke Meyer
Redakteurin des Magazins für Puppen-/ Figuren-/ und Objekttheater "double", Literaturwissenschaftlerin, Lehrtätigkeit (Dramaturgie und Geschichte des Puppen/Objekttheaters, Szenische Recherchen) unter anderem an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, Universität Hildesheim, Studiengang Figurentheater an der MH Stuttgart und Kuratorin für Theater und Kurzfilm.

Dauer: 40 Minuten

Danach geistiges und kulinarisches Nachschmecken mit CALVADOS auf BRATAPFEL in the BOX und Party "MOVING APPLES" -
DJane Soundschwester legt auf!
.

.