Die Weihnachtsgans Auguste

 

 Ein vorweihnachtliches Figurenspiel über Freundschaft
Vater Löwenhaupt kauft zu Weihnachten eine lebendige Gans auf dem Markt. Sie soll bis Weihnachten im Keller gemästet werden. Die Kinder sind da ganz anderer Meinung, befreien das Tier und geben ihm den Namen „Gustje“. An Weihnachten will der Vater Gustje in den Gänsehimmel schicken. Als nach dem Rupfen die nackte Gans aus der Speisekammer herausspaziert und fürchterlich friert, beschließen die Kinder ihr einen Pullover zu stricken.
So kommt es, dass die Familie doch noch ein fröhliches Weihnachtsfest feiert – ganz ohne Gänsebraten.

 

Anke Berger, Braunschweig
Spiel: Anke Berger | Regie: Margrit Gysin
40 Minuten
ab 4 Jahren

www.theater-anke-berger.de

www.fadenschein.de