Einer

 

Von Christiane Nöstlinger
„Es war einmal einer, der hatte niemanden und nichts. Der hatte nicht einmal einen Namen.“
Alles, was sich in Einers Hosentaschen findet, sind Dinge, die er am Wegrand aufsammelt, eine schillernde Vogelfeder oder eine alte Dose. Und trifft er auf Kinder, gibt er alles wieder her.
Eines Tages begegnet Einer der kugelrunden Frau, in die er sich verliebt. Als sie ein Kind bekommen, ist Einer nicht mehr namenlos, sondern der Vater von Hans. Doch Einer hat Sehnsucht nach der Weite..

Pressestimmen:
„Das Zauberwort dieser ungemein unterhaltsamen Produktion für Kinder ab vier Jahre heißt „Objekttheater“. Grundlegend ist das Prinzip des Findens – auch das scheinbar nebensächlichste Objekt soll die […] Fantasie der Kinder anregen. […] Das Stück bezaubert – außer durch den Charme der hinreißend aufspielenden Carls – vor allem durch Witz, weist aber auch nicht wenige berührende Momente auf.“, Dresdner Neueste Nachrichten, 13.09.2010

 

Dorothee Carls Puppenspielerin aus Beelitz-Kanin
Spiel: Dorothee Carls | Produktion: TJG Dresden | Regie: Gundula Hoffmann |
Künstl. Mitarbeit: Gyula Molnàr | Musik: Bernd Sikora
40 Minuten
ab 4 Jahren

www.dorothee-carls.de
www.fadenschein.de